Barro Boote   

HANS BARRO Aluminium-Bootsbau


 

              WICHTIG IM HERBST                        

Was im Herbst zu tun ist .... 
                                                    ...... zu Ihrer Sicherheit

 
Alle Barro-Boote sind langlebig, robust und pflegeleicht.

Der jeweilige Bootsrumpf ist aus widerstandsfähiger, seewasserbeständiger und wartungsfreier  Aluminium-Legierung hergestellt und sollte einige Generationen aushalten.
Die gesamte Aluminiumkonstruktion braucht so gut wie keine Pflege.

Von den verwendeten Werkstoffen unterliegen jedoch alle Teile aus Kunststoffen einer Alterung. 

Deshalb, alle 30 bis 35 Jahre wieder sollten Sie doch etwas tun:

                                                      die Auftriebsmasse jetzt erneuern !!!

Also alle Boote Baujahr 1973 - 1978 und älter.

 

Alle Boote Fabrikat Barro sind unsinkbar gebaut.

Das bedeutet, daß ein vollgeschlagenes Boot mit den zulässigen Personen nicht sinken darf.

In allen Booten mit Holzboden oder mit Riffelblechboden sind im Bug und Heck sogenannte Schotten eingebaut, die mit Auftriebsmasse gefüllt sind.      

Das betrifft sämtliche Boote in den Ausführungen HB (Holzboden) und RB (Riffelblechboden).

Boote dieser Art werden in allen Größen und Ausführungen gebaut. Eine kleine Auswahl sehen Sie auf den Bildern nebenan.

In jedem Boot sind die Schotten vorne und hinten mit geschlossenporigem Hartschaum gefüllt.

Diese Auftriebsmasse besteht vorwiegend aus Luft, was den sogenannten Restauftrieb erzeugt. Das bewirkt, daß das Boot auch im vollgeschlagenen Zustand nicht sinkt und auch das Gewicht der zugelassenen Personen trägt.

Da alle Auftriebsmassen aus Kunststoffen bestehen, werden diese spröde und brüchig im Laufe der Zeit. Erfahrungsgemäß geschieht dies im Laufe von etwa 30 bis 35 Jahren.

Eine brüchige, poröse Masse nimmt jedoch Wasser auf und wird schwer.

Im Notfall ist möglicherweise die Unsinkbarkeit nicht mehr gewährleistet. 


          SO EINFACH GEHT ES

 

   Innenwand herausnehmen 

An allen Booten sind die senkrechten Trennwände der Auftriebsschotten leicht abnehmbar. Sie sind entweder angenietet oder angeschraubt.

In älteren Booten sind diese oftmals aus Holz - wie auf Bild nebenan.

In den neueren sind die Innenwände aus Aluminium.

Aluminiumboot Nachen mit Heckschott
  alte Auftriebsmasse entfernen (und ordnungsgemäß entsorgen)

  Schotten mit neuer Auftriebsmasse auffüllen

In jedes Schott so viel Hartschaum hineinstopfen, wie nur möglich.

Die Abmessungen der Schotten sind so berechnet, daß die komplette Füllung für das jeweilige Boot einen ausreichenden Restauftrieb erzeugt.

Je nach Bootsgröße und zulässigen Personenzahl passen zwischen knapp 200 bis zu 500 Liter Auftriebsmasse hinein.

  Die Schottwand wieder einsetzen 

rundum wieder festmachen mit Nieten oder Schrauben.

(Hier ein Trennwand aus glattem Aluminiumblech)

   Wichtig ist die Qualität des Hartschaums

Die Auftriebsmasse muß geschlossenporig, schwer entflammbar, temperaturbeständig und umweltfreundlich sein.

Dies ist z.Bs. Styropor in Qualität EPS 040 DEO/WAB (auf keinem Fall EPS 015 oder EPS 20).

Wichtig ist die Bezeichnung EPS 40, was bedeutet, daß das Raumgewicht 40 beträgt. 
Alle Stoffe mit weniger Raumgewicht nehmen mit der Zeit zu viel Wasser auf, 
so daß die Unsinkbarkeit nach einigen Jahren nicht mehr gewährleistet wäre.

   Ein einzelner Block mit Abmessungen 100x50x25 cm hat ein Volumen von 125 Liter, und besteht aus 120 Liter Luft.

Diese zwei Blöcke reichen zum Beispiel für einen neuen 4-Sitzer als Ruderboot in Länge 4,40 m oder als Nachen in Länge 3,50 m.

Bei den älteren, leichteren Ruderbooten für 3 Personen reichen 130 Liter, also knapp über ein Block.

 

   Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich einfach bei uns per Email oder Telefon


   Auf was Sie bei Booten als Selbstlenzer mit Doppelboden achten sollten - bei Tipps zum Herbst 

   Für Tretboote gibt es besondere Vorschriften - extra Seite über die Sicherheit von Tretbooten (demnächst)


ZURÜCK Zurück zur Übersicht AKTUELLES

HOMEPAGE
Hans Barro Aluminium-Bootsbau
Steinweg 9 - D-89293 Kellmünz an der Jller
Tel. (08337) 75002 - Fax. (08337) 75005
Homepage www.barroboote.de

E-MAIL ADRESSE - HIER KLICKEN  !   

     LOTSE
 
SUCHEN & FINDEN
  PREISLISTEN
  WO WIR SIND
  ÜBERSICHT
 
LEXIKON & MEHR

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 09.11.2008.