Barro Boote   

HANS BARRO Aluminium-Bootsbau


Boote für die Feuerwehr

 

Für die Einsatzboote bei den Feuerwehren gelten die Vorschriften der deutschen Norm

DIN 14 961 (Boote für die Feuerwehr)

Die aktuelle Fassung stammt aus dem Jahr 2001 und wurde 2004 mit Änderung A1 ergänzt.

 
              

 

Die Mitglieder der Feuerwehren sind bei den gesetzlichen Unfallversicherungsträgen (Gemeinde-Unfallversicherung, Feuerwehr-Unfallkasse, usw.) versichert und dürfen keine reinen Sportboote verwenden. 

Analog dazu gilt für alle Mitarbeiter der Behörden und gewerblichen Unternehmen, die bei den jeweiligen Berufsgenossenschaften versichert sind, daß diese nur Boote nach DIN EN 1914 verwenden dürfen. 
Mehr zum Thema "Arbeitsboote - Sportboote" demnächst. 

Früher wurden in der Norm ganz genaue Maße und zum Teil genaue Bauvorschriften für den jeweiligen Bootstyp vorgegeben.
Die Rettungsboote hießen RTB I, RTB II und RTB III, die Mehrzweckboote MZB.

In der neuen Fassung hat man das Erkenntnis einfließen lassen, daß es "das Feuerwehrboot" schlechthin nicht geben kann, sondern daß jede Feuerwehr andere Gewässer zu befahren hat und unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen hat.  Somit stellt jede Feuerwehr etwas andere Anforderungen an das eigene Boot.

Die neue Norm definiert auch die Boote nach Verwendungszweck, und nicht nach genauen Maßen.
Die Rettungsboote sind jetzt kategorisiert als RTB 1 und RTB 2, die Mehrzweckboote als MZB.

Besonders viel hat es sich geändert bei den Rettungsbooten RTB.
Da es bei den Bezeichnungen der Rettungsbooten viel Unklarheit herrscht, hier eine Erklärung:

 
Römischen Zahlen    arabischen Ziffern  

ALTE NORM DIN 14961 bis zum Jahr 2000 gültig

Die Bezeichnungen in römischen Zahlen:    I und II und III

 

Bootstyp nach DIN 14961

RTB I:

RTB II:

RTB III:

 

 

 

 

Länge ca.

3,50 m

4,00 m

4,50 m

Breite ca.

1,50 m

1,70 m

1,70 m

Bordwandhöhe ca.

0,60 m

0,60 m

0,60 m

 

    NEUE NORM DIN 14961 ab März 2001 gültig

Die Bezeichnungen in arabischen Ziffern:    1 und 2 

 
Bootstyp (Kategorie) nach DIN 14961 

         RTB 1: 

  

       RTB 2: 

         
Einsatzgebiet bzw. Verwendungszweck kleine Seen, ruhiges Gewässer,
Hochwassereinsatz
größere Seen und  Flüsse, 
Küstennahe Gewässer
  
Antrieb bzw. Motorisierung Boote zum rudern, paddeln, staken.
Auch für kleine Außenbordmotoren.
Schnelle Boote mit mindestens 30 km/h
  
Länge ca.  3,50 m bis 4,50 m     (*) 4,50 m bis 5,10 m
Breite je nach Modell ca.  1,50 m bis 1,70 m     (*) 1,75 m bis 1,90 m
Bordwandhöhe je nach Größe ca.  0,55 m bis 0,60 m     (*)  0,60 m bis 0,70 m 

(*) eine Ausnahme bildet sich heute noch ein Rettungsboot, das als Gerätesatz Wasserrettung auf dem Dach eines Rüstwagens transportiert wird.
     Diese Rettungsboot dürfen auch etwas kürzer seine ca. 3,20 - 3,30 m und in Breite mindestens 1,40 m.

 
      ACHTUNG:  alle Normen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert werden.
(Das Deutsche Institut für Normung finanziert seine Arbeit vorwiegend durch den Verkauf der Normen.) 

Alle deutschen, europäischen und internationalen Normen können Sie ausschließlich beziehen über den Beuth-Verlag         www.beuth.de

       zum Nachlesen auch beim Eisatz-Netz mit vielen weiterführenden Links


kleinere Rettungsboote RTB 1
größere Rettungsboote RTB 2
Mehrzweckboote MZB
ZURÜCK Übersicht Rettungsboote, Mehrzweckboote

HOMEPAGE
Hans Barro Aluminium-Bootsbau
Steinweg 9 - D-89293 Kellmünz an der Jller
Tel. (08337) 75002 - Fax. (08337) 75005
Homepage www.barroboote.de 

E-MAIL ADRESSE - HIER KLICKEN  !   

   LOTSE
 
SUCHEN & FINDEN
  PREISLISTEN
  WO WIR SIND
  ÜBERSICHT
  LEXIKON & MEHR

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 10.01.2009.