Barro Boote   

HANS BARRO Aluminium-Bootsbau


BOOTSFORMEN - BODENKONSTRUKTION

bei Rettungsbooten Typ RTB und LGL 350 - 450
in Längen 3,50 m - 4,00 m - 4,50 m

- je nach Einsatzbedingungen und Gewässer -

Sämtliche Boote mit minimalen Tiefgang - besonders geeignet für Hochwassereinsätze. Alle diese Boote entsprechen Rettungsboote RTB Typ 1 nach DIN 14961 in der aktuellen Fassung.

Rettungsboote mit Flachboden zeichnen sich durch extrem wenig Tiefgang aus.

Flachbodenboote sind für langsame Fahrten konstruiert und sollten nicht übermotorisiert werden.

Flachbodenboote sind vorgesehen zum Rudern, Staken und für kleine Außenborder und für den Betrieb auf ruhigen Gewässern.


Rettungsboot als 2-Kielgleiter (Katamaran)

Die Seitenkiele dienen als Führung beim Außenborder und als zusätzlicher Auftrieb bei Überbordarbeiten und erhöhen die Seitenstabilität.
Hier ein RTB 450 mit 25 PS Außenborder für Gewässeruntersuchungen im Uferbereich von großen Flüssen.

Rettungsboot RTB/LGL als Zweikieler

Rettungsboot mit flachem V-Boden und zwei Seitenkielen

Diese Bodenkonstruktion optimiert die Kurvenlage bei größeren Außenbordern und bei höheren Geschwindigkeiten.

Abgebildet ist ein Boot RTB 450, das mit einem 30 PS starken Außenborder ausgestattet wurde.

Rettungsboot mit leichtem V-Boden und Seitenkielen

Rettungsboot mit Eiskufen

Flachboden mit beiderseits starken U-Profilen aus Aluminium, fest angeschweißt, mit Gleitschienen aus HD-Polyäthylen.

Im Sommerbetrieb dienen die Eiskufen zugleich als Führung bei Geradeausfahren. Auch sind die gleitfähigen Kufen praktisch bei steinigen Ufern. 
Hier ein SEB 350 von einer Feuerwehr.

Rettungsboot mit Eiskufen


ZURÜCK Übersicht Rettungsboote Typ RTB 350-450
Übersicht Rettungsboote Typ LGL 350-450

Hans Barro Aluminium-Bootsbau
Steinweg 9 - D-89293 Kellmünz an der Jller
Tel. (08337) 75002 - Fax. (08337) 75005
e-mail an: boote@barro.de
Homepage www.barroboote.de
     LOTSE
 
SUCHEN & FINDEN
  PREISLISTEN
  WO WIR SIND
  ÜBERSICHT
 
LEXIKON & MEHR

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 07.02.2005